Chefsache Inklusion – unter diesem Motto kamen im September 2019 rund 70 Entscheiderinnen und Entscheider aus Wirtschaft und Verbänden zusammen. Gemeinsam diskutierten sie über Erfolgsfaktoren für Inklusion im Arbeitsleben und tauschten Best Practice-Beispiele aus. Gastgeber 2019 war der Automobilkonzern AUDI, er gehört zu den Preisträgern des Inklusionspreises für die Wirtschaft. Da wir die Firma DOTLUX zu den inklusionsstarken Unternehmen in Bayern gehört und in die Runde der Top20 beim Inklusionspreis gekommen sind, durften wir als Unternehmen einen Impuls über die Erfahrung mit Beschäftigten mit Behinderung geben.

Die Berufsförderungswerke laden seit 2014 zu der exklusiven Veranstaltungsreihe ein. Als spezialisierte Dienstleister für den Arbeitsmarkt verfügen sie über langjährige Erfahrung in der passgenauen Qualifizierung von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen sowie im Matching von Bewerbern und Arbeitsplatz.*

Wendelin Göbel, Arbeitsdirektor und Mitglied des Vorstands beim Gastgeber AUDI, benannte gelebte Inklusion als wichtigen Erfolgsfaktor. © AUDI

Die Akteurinnen und Akteure von Chefsache Inklusion: Gerhard Witthöft (DRV Bayern Süd), Günther Renaltner (Berufsförderungswerk München), Markus Zorzi (Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales), Dr. Susanne Gebauer (Berufsförderungswerk Nürnberg), Wendelin Göbel (AUDI AG), Verena Bentele (Sozialverband VdK Deutschland), Prof. Dr. Stephan Böhm (Universität St. Gallen) und Sascha Hattemer (AUDI AG). © zeichensetzen

Moderatorin Dr. Julia Kropf im Gespräch mit Christina Vierke und Silke Schlieper von DOTLUX (v.l.): Beide stellten vor, wie Inklusion beim Spezialisten für LED-Beleuchtung erfolgreich umgesetzt wird. © BFW Nürnberg/S. Trennert

*Quellen:
https://www.bv-bfw.de/alltags-sprache/startseite.html
www.chefsache-inklusion.de/